Dienstag, 3. November 2015

Einmal zu den Untoten und wieder zurück ;)

"Süßes sonst gibt's Saures"...
Diesen Spruch haben an diesem Wochenende sicher einige von euch gehört oder vielleicht auch selbst genutzt. ;) 
Auch wenn nicht alle Leute immer über Halloween begeistert sind, da es ja nur ein Trend ist der irgendwann einmal aus Amerika zu uns herüber geschwappt kam, ist es für mich jedoch eine super Möglichkeit um mich auszuprobieren. 
An keinem anderen Tag kann man seiner Kreativität so viel Freiraum lassen, wie an Halloween, und falls es etwas schief laufen sollte, dann ist das auch nicht weiter schlimm, denn es geht ja nicht darum wer am schönsten aussieht. Jeder kann sich nach seinen Vorstellungen und Möglichkeiten gruselig gestalten. Denn es braucht nicht unbedingt ein Kunstblut sein, denn auch roter Lippenstift kann man dafür gut nutzen. ;)

Ich habe mir seit ungefähr zwei Jahren vorgenommen gehabt, dass ich Halloween wirklich richtig feiern möchte und die Chance zum Ausprobieren auch endlich mal richtig ausschöpfen will. 
Also ich Anfang Oktober also so auf Amazon rumgeschaut und verglichen habe, was es alles so gibt, habe ich einfach Nägel mit Köpfen gemacht und ein kleines "Set" bestellt. 

Dabei sind vier Sachen von Grimas in meinen Einkaufswagen gewandert. Zum einem das Dermawax, farbloses Puder, das Abschminkprodukt von Grimas und eine Flasche Kunstblut. Dabei habe ich mich für die hellere Variante entschieden, da ich dachte, dass es eine Wunde frischer wirken lässt. 

Damit ihr erst einmal eine Idee bekommt, wie ich nun am Samstag durch die Stadt spaziert bin, hier ein paar Eindrücke. :) 


Wie man wahrscheinlich sieht, musste ich einfach alles mal ausprobieren. :D 
Für die Wunde an der Stirn und am Kinn habe ich das Dermawax genutzt. Dabei ist es wichtig, dass eure Haut sauber und fettfrei ist. Also am Besten nicht direkt davor eincremen, sondern nur danach die Teile des Gesichtes eincremen die nicht mit dem Wachs bedeckt ist. Zuerst war die Handhabung etwas schwierig, da es schon ziemlich hart ist und dem entsprechend auch schwierig aus dem Tiegel zu lösen ist. Ich habe dafür einfach einen kleinen Löffel genutzt und diesen vorher mit etwas Abschminke eingerieben. Dann habe ich das Wachs mit meinen Händen weiter bearbeitet und erwärmt, damit es gut verformbar ist. Zu einer Rolle geformt, habe ich es dann auf mein Gesicht gegeben und die Ränder versucht so gut wie es glatt zu streichen und an meine Haut anzupassen. Dann habe ich das hintere Ende vom Löffel genutzt um eine Kerbe hineinzuformen. Als ich zufrieden war, habe ich alles abgepudert und mich ganz normal geschminkt. Um den Wunden etwas Tiefe zu verleihen, habe ich schwarzen Lidschatten in die Kerbe gegeben und mit dunkelrotem Lippenstift die gesamte Wunde etwas verletzt aussehen lassen. Zum krönenden Abschluss kam dann das Kunstblut zum Einsatz. Dieses habe ich auch einfach in die "Wunde" gegeben und es etwas an meinen Gesicht runter laufen lassen. Das gleich habe ich auch an meinen Mundwinkeln gemacht, damit es den Anschein erweckt, als hätte man gerade Blut getrunken. ;)
Und schon war ich fertig mit meinem Halloweenlook. Dann einfach ein schwarzes Kleid mit Spitzenstrumpfhose angezogen, die Haare etwas toupiert und schon seit ihr bereit für die Halloween-Party. :) 

Mein Fazit: 
Für mich hat sich der Kauf dieser Produkte wirklich gelohnt, da ich es extrem spannend und interessant finde, wie sich ein Mensch im Auftreten und Ausstrahlung durch Make-up verändern kann. Außerdem war es für mich auch eine kleine Herausforderung, die ich an mich selber gestellt hatte. 
Die Produkte sind von der Anwendung super. An das Wachs muss man sich etwas gewöhnen, aber nach ein oder zwei Versuchen hat man auch damit den Dreh raus. 
Das Transparentpuder ist nicht unbedingt notwendig, wenn man auch schon so ein loses Puder besitzt. 
Was ich allerdings am meisten empfehlen kann, ist das Filmblut. Auch wenn es getrocknet ist, glänzt es wie frisches Blut und lässt den gesamten Look viel authentischer wirken. Außerdem verhält es sich am Anfang von der Konsistenz her wie reales Blut, sodass die Blutflecken, die an einem herunter laufen, ziemlich echt aussehen. 
Insgesamt kann ich diese Produkte jedem empfehlen, der sich gerne schminkt und verwandelt, und man kann sie ja auch noch zum Fasching bzw. Karneval benutzen,d er ja auch bald wieder vor der Tür steht. ;)

Wie steht ihr zu dem Thema Halloween und als was habt ihr euch am Wochenende verkleidet?
Das würde mich wirklich mal interessieren. 

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Anja