Mittwoch, 18. Februar 2015

"Mr. Grey wird Sie jetzt empfangen."

Dieser Satz ging in den letzten Wochen sicher nicht nur einmal um die Welt.

http://www.filmfutter.com/wp-content/uploads/2014/11/50ShadesPoster1deutsch.jpg
Auch um mich ist der Hype um die Bücher 2011-2012 nicht vorbeigegangen. Damals wollte ich auch den Grund herausfinden, warum Millionen Frauen auf der ganzen Welt von den Büchern fasziniert waren. Denn schließlich hat sich die Trilogie weltweit rund 70 Millionen mal verkauft. 
Mit Sicherheit hat auch jeder mitbekommen, dass die Bücher schon damals sehr kontrovers diskutiert wurde und sehr unterschiedliche Meinungen hervorgerufen haben. Ich persönlich gehöre zu der Gruppe, die die Bücher gerne gelesen hat und auch die Thematik als interessant empfand. Meiner Meinung nach ist es auch sehr abhängig davon, wie man an die Romane herantritt und wie offen man für diese Art an Literatur ist. 

Aber hier soll es ja nicht um die Bücher gehen, sondern um den Film. 
Selten habe ich es erlebt, dass so hohe Erwartungen aufgebaut wurden und man so wenig wusste, wie der Film werden würde. Das lag natürlich zum Einen daran, dass bis zur Premiere auf der Berlinale niemand den Film vorher sehen durfte. Aber einen Teil dazu hat es auch beigetragen, dass sämtliche Wirtschaftssektoren diese Aufmerksamkeit genutzt haben und nicht nur die Filmindustrie. Auch Erotikshops, bei denen man die Verbindung noch gut nachvollziehen kann, bis hin zur Kosmetikindustrie haben das Phänomen "Shades of Grey" in ihrer Werbung mit eingebaut. ^^ 

Auch ich habe mir frühzeitig Kinokarten besorgt um mich davon zu überzeugen, wie gut Sam Taylor-Johnson die Geschichte umgesetzt hat.
Der Film hat meine Erwartungen eindeutig erfüllt und ich fand ihn wirklich sehr gut. Es ist immer schwierig einen erfolgreichen Roman zu verfilmen, allerdings finde ich es hier sehr gut gelungen. Man versteht die Handlung natürlich auch ohne Kenntnisse über das Buch und wenn man welche hat erkennt man die Situationen sofort wieder. Ich denke, dass die Regie die Handlung sehr gut aus dem Buch extrahiert hat und somit alle wichtigen Szenen im Film eindeutig vorkommen, denn es ist nicht möglich einen Roman mit 608 Seiten eins zu eins auf Bild umzusetzen. 
Zudem muss ich sagen, dass man diese kontroverse Thematik sehr salonfähig und stilvoll dargestellt hat, ohne aber den Kern "Erotik" zu verlieren. Der Film wirkte nicht überspitzt oder "over the top", sondern man hat den schmalen Grat zwischen zwei Extremen gut getroffen.

Die Schauspielerfrage ging ja auch lange Zeit durch die Medien. Es wurde spekuliert, wer nun in die Rolle der beiden Hauptfiguren schlüpfen würde und bei YouTube kursierten viele verschiedene fanmade Trailer mit den unterschiedlichsten Schauspielern. Ich habe davon Abstand genommen, bis es offizielle Neuigkeiten gab, um keinerlei Erwartungen zu haben, bevor die Besetzung nicht feststeht.
Als dann bekannt gegeben wurde, wem man ab den 12. Februar 2015 in den Rollen sehen würde, war ich sehr gespaltener Meinung. Ich finde Dakota Johnson passt super in die Rolle der Anastasia Steele, doch Jamie Dornan hat mich im ersten Moment nicht wirklich überzeugt. Allerdings ist es, denke ich, sowieso schwer die perfekte Besetzung für solch einen Charakter zu finden, denn jede Frau sieht ihren "eigenen Christian Grey" in dieser Rolle. ;) 
Jetzt nachdem ich den Film gesehen habe, muss ich sagen, dass mich die Besetzung eindeutig überzeugt hat. Dakota Johnson und Jamie Dornan verkörpern ihre Rollen super gut und haben auch ihr Schauspielkönnen bewiesen. 

Musik....ist ein großer Teil des Filmes, wie ich finde. Schon vor Filmstart hatte ich einen Ohrwurm von Ellie Goulding mit "Love Me Like You Do", denn dieses Lied ist wirklich wunderschön und fügt sich perfekt in den Film ein. 
Viele Situationen bekommen ihre Besonderheit erst durch die grandiose Filmmusik. Diese reicht von romantisch, über erotisch bis nach ausgelassen und fröhlich. In jeder Szene passt die Musik ausgezeichnet dazu und rundet, dass ganze nochmals ab. 

Mein Fazit:

Ich finde, dass der Film wirklich gut gelungen ist und wenn man das Buch gerne gelesen hat, auch von dem Film wahrscheinlich nicht enttäuscht wird. 
Die hohe Erwartungen, die sich über die Zeit in mir aufgebaut hatten, wurden erfüllt und ich habe mit einem Gefühl der Vorfreude auf Teil zwei das Kino verlassen. :) 

Habt ihr die Bücher gelesen oder den Film gesehen? Wie ist eure Meinung dazu?

Liebe Grüße,
Anja