Dienstag, 13. Januar 2015

Winterliches Porridge

Hallo ihr Lieben,
ich weiß nicht wie es euch geht, doch ich esse in der kalten Jahreszeit doch ganz gerne mal ein warmes Frühstück, wie zum Beispiel Porridge. Heute möchte ich euch mal eine Idee von mir vorstellen.
Man kann es auch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und hat dann morgens ein schnelles Frühstück zur Hand. :)

Zutaten
Die Zutaten sind, wie ihr sehen könnt, wirklich sehr einfach und natürlich kann jeder das Rezept an seinen Vorlieben anpassen.

Zuerst schneide ich den Apfel in kleine Stücke und geben diese dann zusammen mit ein bisschen Wasser, sowie dem Saft einer Orange, in einen Topf. Dies koche ich dann auf damit die Äpfel etwas weicher werden. Nach ein paar Minuten nutze ich einen Kartoffelstampfer, um die Apfelstückchen ganz grob zu stampfen. Allerdings behalte ich noch kleine Stücke zurück, da ich ja kein Apfelmus daraus machen möchte.


Nun gebe ich zu meinen gestampften Äpfeln eine halbe Tasse Wasser und eine halbe Tasse Milch. Ihr könnt natürlich frei entscheiden, welche Art von Milch ihr verwenden wollt. Ob Frischmilch, Vollmilch, Mandelmilch oder Hafermilch, je nachdem was euch am Besten schmeckt.
In diese Mischung gebe ich dann noch 1 Esslöffel Honig und 1 Teelöffel Zimt, um dem ganzen Porridge einen schönen Geschmack zu verleihen.
Dann folgen 3 Esslöffel Amaranth, die ich dann für 10-15 Minuten köcheln lasse. Dabei ist es ganz wichtig, dass ihr das Porridge immer mal gut umrührt, denn ansonsten könnte es euch anbrennen.
Der Amaranth beginnt dann aufzuquellen und weich zu werden. Wenn ich merke, dass der Amaranth nur noch ein paar Minuten benötigt um gar zu sein, gebe ich noch eine Handvoll Haferflocken dazu. Diese lasse ich dann noch ungefähr 3 Minuten mit köcheln, damit auch diese aufquellen und dem ganzen Porridge seine typische Konsistenz verleihen.



Lasst euch nicht von der Farbe oder der Konsistent abschrecken, denn geschmacklich ist das Porridge wirklich toll.
Ich esse ganz gerne dazu noch frische Früchte und verfeinere es auch immer noch mit Chiasamen, Leinsamen und Sonnenblumenkernen, das variiert je nachdem was ich zu Hause habe und wie ich Lust habe.


Das Ergebnis ist ein super leckeres Porridge, was lange satt hält und ein sehr guter Start in den Tag ist!
Die Menge reicht auch immer für mehrere Tage für mich, was natürlich super ist, wenn man vor der Schule, Arbeit oder Uni etwas im Stress ist, aber nicht auf ein gutes Frühstück verzichten will.

Wenn euch das Rezept jetzt neugierig gemacht hat, dann versucht es doch mal und lasst mich wissen, wie es euch geschmeckt hat!
Einen guten Start in den Tag. :)

Liebe Grüße,
Anja