Montag, 22. Dezember 2014

„In der Weihnachtsbäckerei...

..gibt es manche Leckerei.“ 
Auch ich habe mir dieses schöne Weihnachtslied zu Herzen genommen, denn die Vorweihnachtszeit ist für mich erst komplett, wenn die ganze Wohnung nach frischen Plätzchen riecht.
In keiner anderen Zeit des Jahres wird so viel gebacken und ausprobiert wie zu Weihnachten. Natürlich gibt es in jeder Familie Rezepte, die jedes Jahr wieder gebacken werden und von Generation zu Generation weiter gegeben werden. Aber man wird auch jede Weihnachtszeit von neuem mit Ideen und Inspirationen überschüttet.
Ich habe mich dieses Jahr auch an ein paar neue Rezepte gewagt, die sehr lecker sind und nicht zu schwer.
Neben drei neuen Plätzchenrezepten habe ich mich auch das erste Mal an gebrannte Mandeln und Walnüsse gewagt, was erstaunlich gut geklappt hat und ein bisschen Weihnachtsmarktstimmung in das heimische Wohnzimmer zaubert.



Zwei der Rezepte kann man nicht als neue Ideen benennen, denn ich habe sie beim Durchsuchen von älteren Rezeptheften gefunden, allerdings waren sie etwas Neues für mich und lecker sahen sie zudem auch noch aus.
Für mich gehören Nüsse zu Weihnachten, egal ob gebrannt auf dem Weihnachtsmarkt oder aber in Plätzchen. Deswegen sind die ersten zwei Rezepte, die ich ausgesucht habe, unterschiedliche Nussplätzchenvarianten.


Nuss-Sterne

Zutaten:
150g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver, 100g braunen Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 150g Margarine oder Butter, 150g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander zu einem Knetteig vermengen. Falls der Teig noch nicht bereit für die Weiterverarbeitung ist, kann man ihn in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig dünn ausrollen, Sterne ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Sterne müssen bei 200° Celsius (vorgeheizt) für ca. 8 Minuten im Ofen gebacken werden.
Danach die Plätzchen gut auskühlen lassen. Zum Verzieren kann man nutzen, was einem beliebt. Ich habe dunkle Blockschokolade geschmolzen und einen Teelöffel Nutella darunter gerührt, damit habe ich dann die Nuss-Sterne bestrichen und mit bunten Streuseln, Schokoherzen und Schokoplätzchen dekoriert.


Walnuss-Gewürzplätzchen

Zutaten:
150g gemahlene Walnüsse, 200g Zucker, 200g Butter, 300g Mehl, 1 Messerspitze gemahlener Kardamom, 1 Prise Zimt, 2-3 Tropfen Bittermandelaroma, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 1 Ei

Zubereitung:
Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und diesen, in Frischhaltefolie gepackt, für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit kann man etwas Zartbitter-Schokolade schmelzen und ca. 25 Walnusshälften hineintauchen und auf Backpapier erkalten lassen.
Konfitüre oder Marmelade leicht erwärmen, damit sie etwas flüssiger wird. Die Geschmacksrichtung kann jeder nach Belieben wählen. Danach Puderzucker sieben und mit Zitronen-, Limettensaft oder Wasser zu einer Zuckerglasur verrühren.
Eine Hälfte der Plätzchen nun mit der Zuckerglasur bestreichen und trocknen lassen, dann die Walnüsse direkt auf der Glasur oder mit Hilfe eines kleinen Klecks der Konfitüre befestigen.
Die andere Hälfte der Plätzchen mit der noch leicht warmen Marmelade bestreichen und den Zuckerguss-Deckel darauf geben.
Leider hatte ich mehr Plätzchen als Walnusshälften und daher habe ich den Rest mit Zuckerschrift dekoriert, indem ich Tannenbäume oder andere schöne Muster darauf gemalt habe.


Die nächsten zwei Rezepte habe ich auf Youtube gefunden und ausprobiert.

Zum einem schauen ich regelmäßig Laura Vitale.


Sie macht super Rezepte, die immer sehr lecker aussehen und dort habe ich das Rezept für die Candy-Cane-Plätzchen gefunden. Da sie in Amerika lebt, nutzt sie natürlich die typischen amerikanischen Cups, welche mit einer Tasse ungefähr gleichzusetzen sind. Wer es aber ganz genau haben möchte, kann diese Cups natürlich auch in Gramm umwandeln. 

http://www.traditionaloven.com/conversions_of_measures/butter_converter.html
Dies ist eine gute Seite um je nach Zutat die Äquivalente zu den Cups zu erhalten.


Candy-Cane-Plätzchen (Zuckerstangen-Plätzchen)

Zutaten:
3 cups Mehl, ½ Teel. Backpulver, ¼ Teel. Salz, 170g Butter, 1 cup Zucker, 2 Eier, 1 Teel. Vanille-Extrakt, Lebensmittelfarbe


Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Knetteig vermengen und diesen dann halbieren. Eine Hälfte wird nun eingefärbt mit der Lebensmittelfarbe. Typischerweise sollte man rote Farbe nutzen, da die originalen Zuckerstangen auch weiß und rot sind, allerdings hatte ich keine rote Lebensmittelfarbe mehr zu hause und habe mich daher für die grüne Farbe entschieden, denn ich finde diese passt auch sehr gut zu Weihnachten. Dann müssen beide Teige, eingewickelt in Frischhaltefolie, für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
Nach der Ruhephase nimmt man die beiden Teigkugeln heraus und teilt sie in gleichmäßige 1 bis 2 cm große Stücke, dabei müssen bei beiden Teilkugeln die gleiche Anzahl an Portionen heraus kommen. Nun nimmt man sich ein Stück des hellen Teiges und rollt es zu einem dünnen Strang aus, der ungefähr einen Durchmesser von 0,5 cm bis 1 cm hat. Genauso geht man mit dem gefärbten Teig um, legt beide Stränge nebeneinander und kneipt die beiden Enden zusammen. Nun muss man diesen Doppelstrang vorsichtig um sich selber drehen, damit das typische Zuckerstangen-Aussehen entsteht. Danach habe ich meine Stränge je nach Länge nochmals halbiert oder gedrittelt und die Stränge in Form von Zuckerstangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. 
Die Plätzchen müssen dann im vorgeheizten Ofen bei 190° Celsius ungefähr für 10 Minuten backen und danach gut auskühlen. 


Das letzte Rezept erinnert mich von Duft her immer an den Weihnachtsmarkt....gebrannte Mandeln.
Dieses habe ich bei Dounia Slimani gesehen, die ihr sicher auch von Youtube her kennt. 


Hier das Video, damit ihr es euch auch noch einmal anschauen könnt. Das Rezept ist mega lecker und die Mandeln schmecken wirklich wie vom Weihnachtsmarkt.
Ihr müsst natürlich nicht Mandeln nutzen, sondern könnt jegliche Art an Nüssen dafür nutzen. Ich habe dieses Mal Walnüsse genutzt, welche auch sehr lecker sind, aber Mandeln sind die gängigste Variation. 

Gebrannte Mandeln/Walnüsse

Zutaten: 
100ml Wasser, 200g Zucker, 200g Walnüsse/Mandeln, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 1 große Prise Zimt

Zubereitung:
Zuerst gebt ihr in eine gut beschichtete Pfanne das Wasser, die beiden Zuckerarten, sowie den Zimt und löst diese bei geringer bis mittlerer Hitze auf. Wenn die Zucker-Wasser-Mischung leicht köchelt, könnt ihr die Walnüsse dazu geben. Ab da an heißt es immer gut rühren, rühren, rühren, denn der Zucker kann sehr leicht anbrennen. Ihr müsst solange rühren bis das gesamte Wasser verdampft ist und der Zucker wieder leicht krümelig und feucht wird. Dann geht es relativ schnell, denn dann beginnt der Zucker sich aufzulösen und ihr müsst nun besonders gut aufpassen und viel rühren. Wenn alle Walnüsse schön glänzen, könnt ihr sie auf ein Backpapier zum Auskühlen geben. 
Es ist ganz wichtig sie gut auskühlen zu lassen, denn der Zucker ist sehr heiß!


Das waren nun ein paar Ideen von mir für die Weihnachtszeit. Vielleicht konnte ich euch damit ein bisschen inspirieren und in Weihnachtsstimmung bringen. Wenn ihr Lust habt, probiert es doch mal aus und wenn sie euch gefallen lasst es mich wissen oder wenn ihr noch ein paar schöne Rezepte kennt, dann teilt sie doch mit mir, wenn ihr möchtet! :)

Gute Gelingen und liebe Grüße,
Anja